• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 27.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Besuch beim Herrn der Ringe

Sonde Cassini auf Tour im Saturnsystem

Saturn mit Ringen und Monden

Saturn mit Ringen und Monden

20 Jahre ist es her, seitdem die ersten drei Raumsonden das äußere Sonnensystem besuchten und erstmals sensationelle Bilder vom Saturn und seinem System übermittelten. Jetzt ist erneut ein Raumfahrzeug zu Besuch beim "Herrn der Ringe". Nach einer fast siebenjährigen Reise und 3,5 Milliarden zurückgelegten Kilometern erreichen die Raumsonde Cassini und die bei ihr "huckepack" mitreisende Titansonde "Huygens" jetzt ihr Ziel: den Saturn.

Er ist mehr als 1,4 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt, ein winziger Punkt in den endlosen Weiten des Alls, doch der Ringplanet Saturn fasziniert die Menschheit von ihren ersten Anfängen bis heute. Wie kaum anderer Planet weckt der von Ringen und einer ganzen Herde von Monden umgebene Gasriese die Neugier von Astronomen, Planetenforschern und Himmelsguckern aller Art.

Am 1. Juli 2004 schwenken sie in eine Umlaufbahn um den rätselhaften Gasriesen und seinen „Hofstaat“ von Monden und Ringen ein. Jetzt beginnt die kritischste Phase ihrer Annäherung: Mithilfe eines Bremsmanövers muss sie ihre Fluggeschwindigkeit soweit reduzieren, dass sie von der Anziehungskraft des Saturn eingefangen werden kann. 96 Minuten lang müssen die Haupttriebwerke der Sonde dafür feuern.

Luft alles nach Plan, wird Cassini durch die Lücke zwischen dem F und G Ringen hindurchfliegen und in die erste Umlaufbahn um den Ringplaneten einschwenken. Die für die Flugbahn verantwortlichen Wissenschaftler haben sämtliche verfügbare Information über Dichte und Material der Ringe genutzt, um für diese riskante Passage den sichersten und besten Kurs herauszufinden.

Um die empfindlichen Instrumente der Sonde dabei bestmöglich zu schützen, wird sie so ausgerichtet, dass die schüsselförmige Hochleistungsantenne wie ein Schild gegen kleinere Gesteinsbrocken dienen kann. Obwohl diese Annäherung nicht ohne Risiko ist, wird sie dafür der Sonde eine einmalige Gelegenheit bieten, die Ringe und den Planeten selbst aus der Nähe zu untersuchen – so nahe wie jetzt wird Cassini dem Saturn während ihrer gesamten Mission nicht wieder kommen...

Inhalt:

  1. Herrscher über Monde und Ringe...
    Reise zu einem rätselhaften Planeten
  2. Dicke Luft und tödliche Winde
    Unter der Oberfläche eines Gasriesen
  3. Mondtrümmer oder Sternenstaub?
    Rätsel um die Ringe des Saturn
  4. Schattenspiele
    Das Phänomen der Speichen
  5. Pockennarbig und Janusgesichtig
    Die Monde - der "Hofstaat" des Saturn
  6. Eine tiefgefrorene Urerde?
    Der Saturnmond Titan
  7. Die letzte ihrer Art?
    Cassini - ein Dinosaurier der Raumfahrt
  8. "Leben, das Universum und der ganze Rest..."
    Die Ziele der Mission
  9. Radaraugen und Plasmafühler
    Die Instrumente der Cassini-Sonde
  10. Per Planetenschleuder zum Saturn
    Cassini und das Prinzip des "Gravitiy Assist"
  11. Dem Herrn der Ringe auf der Spur...
    Kleine Geschichte der Saturnforschung
Nadja Podbregar
Stand: 25.06.2004
 
Printer IconShare Icon