• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 23.10.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Diaschau: Wetter

Im Zuge der Klimaerwärmung werden Extrem-Wetter Ereignisse immer häufiger werden.

"Eingefrorene" Wellen lösen Extremwetter aus

Die Störung riesiger Wetterwellen durch die Erderwärmung führt zu Hitzewellen und anderen Extremen

Hitzewellen, sintflutartiger Regen, Stürme - solche Wetterextreme werden immer häufiger. Doch so verschieden die einzelnen Ereignisse sind - hinter allen steht eine gemeinsame physikalische Ursache. Das haben deutsche Klimaforscher jetzt bei Modellsimulationen herausgefunden. Demnach stört der vom Menschen verursachte Klimawandel die wellenartigen Muster der Luftbewegungen rund um die nördliche Erdhalbkugel. Ein raffinierter Resonanz-Mechanismus sorgt dafür, dass sich die Strömungswellen dadurch aufschaukeln und Extremwetter auslösen können, wie die Wissenschaftler im Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences" berichten.