• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 17.11.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Diaschau: Gamma Ray Bursts

Das Compton- Gammastrahlen- Observatorium der NASA

Eine zufällige Entdeckung

Kosmischen Blitzen auf der Spur

Kurioserweise begann das Gamma Ray Burst- Kapitel moderner Astrophysik mit einer Entdeckung des amerikanischen Militärs. In den 1960er-Jahren umkreisten Aufklärungssatelliten die Erde, um nach Gammastrahlung zu fahnden, die bei oberirdischen Atombombenversuchen frei wird. Einer dieser Späher registrierte 1969 tatsächlich einen Gammablitz. Allerdings war der nicht von der Erde gekommen, sondern aus dem Weltraum. Es folgten weitere Blitze dieser Art, was bald die Neugier einiger Astronomen weckte. Detaillierte Untersuchungen waren jedoch schwierig, weil die Erdatmosphäre die Gammastrahlung verschluckt. Man benötigte also im Weltraum stationierte Teleskope.