• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Montag, 25.06.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Diaschau: Forschung im Schelfeis

Zunge des Thwaites-Gletschers im Amundsenmeer – in diesem Gebiet taut das Schelfeis von unten.

Gefährliches Warmwasser

Die Bedrohung für das Schelfeis kommt von unten

Was passiert, wenn warmes Wasser aus dem Zirkumpolarstrom unter die Schelfeise gelangt, beobachten Polarforscher seit einigen Jahrzehnten im Amundsenmeer in der Westantarktis. Dort schwappt warmes Tiefenwasser bis auf dem Schelf und schmilzt das Eis von unten her an. Die Schelfeise verlieren dadurch nach und nach den Bodenkontakt und damit ihre Bremswirkung für die dahinterliegenden Gletscher.