• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 22.06.2018
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Diaschau: 3D-Film

Zwei parallel angeordnete Kameras müssen diese Szene aufnehmen, damit sie ein 3D-Film wird

Filme zum Greifen nah

Wie funktioniert ein 3D-Film?

Das Geisterschiff, das plötzlich mitten durchs Kino segelt, ein Schwert, das den Sitznachbarn aufzuspießen scheint – beim 3D-Film ist der Betrachter mitten im Geschehen. Doch wie entsteht der räumliche Eindruck? Wie gelingt es, den Film nicht nur auf die Leinwand, sondern scheinbar sogar in den Saal hinein zu projizieren? Der Trick: Die Filmemacher ahmen die Natur nach. Wir sehen räumlich, wenn das linke und das rechte Auge ein Bild aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Das menschliche Gehirn fügt diese Informationen zu einem dreidimensionalen Bild zusammen.