• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Donnerstag, 14.12.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Wie sicher sind Cloudlösungen in Hinblick auf Datenschutz und Ausfallsicherheit?

IT

Viele Internetnutzer fragen sich derzeit, ob sie ihre Daten in einer Cloud ablegen sollen. Doch aktuell herrscht viel Furcht in Bezug auf die Sicherheit von Cloud-Diensten vor. Daher stellt sich die Frage, wie sicher die Angebote einzuschätzen sind und wie groß das Risiko in Bezug auf den Datenschutz oder wegen Ausfällen aufgrund von Hacker-Angriffen ist.
Wie sicher ist die Wolke?

Wie sicher ist die Wolke?

Was hat es mit dem Datenschutz auf sich?


Die Thematik bezüglich der Sicherheit von Daten in der Cloud ist ein wichtiger Faktor. Denn niemand möchte gerne, dass seine wichtigen Daten in die falschen Hände geraten.

Der Datenschutz beinhaltet in erster Linie den Schutz der Privatsphäre aller Verwender der Cloud. Dabei unterliegen in Deutschland ohnehin alle Daten dem deutschen Datenschutz. Das räumt Internetverwendern vor allem das Recht auf informelle Freiheit ein, was nichts anderes bedeutet, als dass alle Nutzer selber entscheiden, was mit ihren Daten geschieht.

Dabei ist es jedoch ausschlaggebend, dass die Daten sicher sind. Bei der Datensicherheit handelt es sich vor allem darum, Daten, die in die Cloud hochgeladen werden vor Diebstahl, Manipulation oder Verlust zu schützen. Dokumente, Fotos, wichtige Arbeitspapiere, Anwendungen oder andere Dateien dürfen nicht plötzlich verloren gehen oder über einen längeren Zeitraum nicht einsehbar sein.

Bei der Auswahl des richtigen Cloud-Anbieters ist es daher von großer Bedeutung, ein Unternehmen auszuwählen, dass ein hohes Maß an Sicherheit gewährt. Dadurch wird der in Deutschland bestehende Rechtsanspruch auf Datenschutz auch in der richtigen Art und Weise durchgesetzt. Die wichtigen Dokumente, Papiere, Unterlagen, Fotos, Videos, Anwendungen oder andere Dateien werden sicher in der Cloud verwahrt.

Was tun Cloud-Anbieter für die Sicherheit der Daten ihrer Nutzer?


Die Anbieter einer Cloud müssen ihren Nutzern gegenüber in allen Einzelheiten darlegen, wie die Sicherheit der Daten gewährleistet wird. Im Weiteren muss der Standort angegeben werden, an dem der Server steht, damit sich die Verwender der Cloud darüber im Klaren sind, wo die wichtigen Dokumente gesichert werden. Die Auswahl des Rechenzentrums spielt bei Sicherheitsfragen eine entscheidende Rolle.

Bei einem solide arbeitenden Rechenzentrum ist noch die Verschlüsselung der Daten beim Up- und Download ein wichtiges Kriterium bei der Beurteilung der Sicherheit. Dabei ist die Art der Verschlüsselung der Daten von Bedeutung. Denn wer möchte schon, dass seine sensiblen Dateien für jeden einsehbar durchs Netz gesendet werden. Einige Unternehmen, wie oneclick setzen auf eine umfassend einsetzbare Komplettlösung für die Bereitstellung sowie Verteilung von Daten sowie Softwareanwendungen.

Die Auslieferung der Daten erfolgt über eine zentrale Plattform. Die Firmen lösen mit ihren Systemen viele der derzeit gängigen Probleme der Internettechnologie. Gleichzeitig wird die Produktivität sowie Mobilität gefördert.

Bei dem System wird die höchste Priorität auf die Sicherheit gelegt. Dabei funktioniert die IT-Lösung web-basiert. Das heißt, die Cloud ist von jedem Browser aus jederzeit sicher erreichbar. Gut durchdachte Verschlüsselungstechniken sorgen auch im offenen WLAN für eine sichere Datenübertragung.

Die Cloud bietet eine Vielzahl von wichtigen Sicherheitsvorteilen


Daten oder Softwareanwendungen, die bei einem seriös arbeitenden Unternehmen hinterlegt werden, unterliegen einem Plus an Sicherheit. Das heißt, dass Daten wie Dokumente, Fotos oder Anwendungen sogar teilweise sicherer abgelegt sind, als auf dem Rechner im eigenen zu Hause oder im Betrieb. Viele Internetnutzer werden jetzt verständnislos mit dem Kopf schütteln. Doch in einem ernsthaften Unternehmen werden hochgradig ausgebildete Sicherheitsexperten beschäftigt, die sich mit der Thematik bestens auskennen. Jeden Tag wird aufs Neue daran gearbeitet, Sicherheitslücken zu entdecken und zu schließen.

Das Gebäude, in dem das Rechenzentrum eingerichtet wurde, verfügt über den besten Einbruchschutz sowie moderne Alarmsysteme und hochwertige Anlagen gegen Brandschutz. Zudem werden täglich Spiegelungen der Festplatten angefertigt. Somit greifen Cloud-Anbieter im Falle eines Serverausfalls oder Defekts sofort auf die automatisch erstellten Sicherungskopien zu und liefern daher die Daten stets zuverlässig aus.

Die Cloud ist daher die beste Möglichkeit, um Daten, die unverzichtbar sind, sicher zu hinterlegen. Denn selbst wenn zu Hause oder im Betrieb aus einem von vielen unvorhersehbaren Gründen ein Schaden entsteht, die Festplatte gelöscht wird oder Ähnliches werden die Daten von dem Cloud-Anbieter zuverlässig und schnell zur Verfügung gestellt. Eine problemlose Wiederherstellung aller wichtigen Daten ist daher zu jeder Zeit gewährleistet.

Fazit


Cloud-Systeme werden in Zukunft immer mehr in Anspruch genommen werden. Denn das Thema Cloud und Sicherheit passt besser zusammen, als viele Nutzer meinen. Ein ernst arbeitender Cloud-Anbieter, der viele Wert auf Sicherheit sowie alle Fragen rund um ein gut durchstrukturiertes Rechenzentrum legt, bietet viele wichtige Pluspunkte im Bereich des Datenschutzes sowie der Ausfallsicherheit.
(Der Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem externen Autor Jens Funken. , 28.11.2017 - )
 
Printer IconShare Icon