• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Donnerstag, 23.11.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Diese Top 3 Einsatzgebiete von Polyurethan sollten Sie kennen

Kunststoffe

Die Entdeckung und Entwicklung von Polyurethan stellte in der Wissenschaft die Weichen für völlig neue Innovationen. Vor allem die so noch nie dagewesene Vielseitigkeit eines Stoffs war dafür verantwortlich, dass sich schon bald ganze Branchen rund um die neu entdeckte Struktur formten. Doch was sind heute die wichtigsten Einsatzgebiete von Polyurethan und warum ist dieser Stoff so wertvoll?
Polyurethan ist einer der wichtigsten Stoffe, aus denen Schaumstoffmatratzen hergestellt werden.

Polyurethan ist einer der wichtigsten Stoffe, aus denen Schaumstoffmatratzen hergestellt werden.

Der Weg zum Massenprodukt


Grundsätzlich ist Polyurethan als sogenanntes Kunstharz dazu geeignet, vielseitige Funktionen zu erfüllen. Zunächst entschloss sich die Industrie dazu, den Stoff als Dichtmaterial zu verwenden. Dies lag auf der einen Seite an der einfachen Anwendung. Das Kunstharz ließ sich flexibel und präzise in den gewünschten Fugen anwenden, um diese zum Beispiel vor dem Durchdringen von Wasser zu schützen. Hinzu kam die besondere Langlebigkeit der Substanz, die schon bald im Labor entdeckt wurde. So war es möglich, über viele Jahre und sogar Jahrzehnte hinweg auf Dichtungen zu vertrauen, welche aus Polyurethan hergestellt wurden. Das gute Verhältnis von Preis und Leistung, das sich in der Folge zeigte, machte den Stoff als Dichtmasse auch für den Massenmarkt interessant und sorgte für eine weite Verbreitung. Von welcher Bedeutung der Stoff in der Industrie heute ist, erfahren Sie hier auf polytec-industrial.com.

Geruhsamer Schlaf auf Polyurethan


Schnell wurde zudem bekannt wie leicht sich größere Mengen Polyurethan herstellen ließen, die dann flexibel an verschiedene Formen angepasst werden konnten. Diese Eigenschaft verhalf dem Stoff zunächst im Bauwesen zur wichtigen Funktion als Montageschaum. So konnten zum Beispiel größere Hohlräume mit Leichtigkeit und besonders günstig ausgefüllt werden. Auf der anderen Seite kamen findige Ingenieure auf die Idee, diese Eigenschaft des Materials in einer noch größeren Dimension zu nutzen. Seither handelt es sich bei Polyurethan um einen der wichtigsten Stoffe, aus dem Schaumstoffmatratzen hergestellt werden.

Auf der einen Seite war der niedrige Preis dafür verantwortlich, dass die gesamte Branche durch das Kunstharz revolutioniert werden konnte. Hinzu kam jedoch die besondere Fähigkeit, sich der Körperform des Schlafenden anzupassen und dadurch ein besonders gesundes Liegen zu ermöglichen. Hinzu kam die Option, das Polyurethan durch einen leicht variierenden Verarbeitungsprozess zu unterschiedlichen Härtegraden zu formen. So war es erstmals auf günstiger Basis möglich, ganz spezielle Matratzen anzufertigen, die sich den Bedürfnissen des Käufers anpassten.

Zähigkeit und Widerstandskraft


Jeder von uns kommt jedoch noch auf eine andere Weise alltäglich mit Polyurethan in Kontakt. Denn die besondere Widerstandskraft des Materials, die mit einer langen Lebensdauer gepaart werden konnte, machte das Kunstharz zur Grundlage für viele Schuhsolen. Diese müssen im Alltag hohen Belastungen standhalten und dürfen sich selbst unter diesem Druck nicht verformen. Aus diesem Grund kam eine besondere Form des Polyurethans zum Einsatz, welche dazu geeignet war, genau diese Funktion zu erfüllen. So wurde der Kunststoff zu einer wichtigen Grundlage, auf welcher die klassische Ledersohle abgelöst werden konnte, welche bis zu diesem Moment noch den Markt dominierte. Die großen Möglichkeiten, die mit dem Kunstharz verbunden sind, lassen sich also kaum unterschätzen.

Fazit


Alles in allem bleibt das Polyurethan in unserer Gesellschaft also kaum wegzudenken und dient als Grundlage für so viele Produkte. Vor diesem Hintergrund ist es nur allzu gut verständlich, warum die Industrie einen so großen Wert auf das chemische Wunderwerk legt. Man darf gespannt sein, welche Innovationskraft die Produkte noch in den kommenden Jahren und Jahrzehnten entfalten werden.
(Der Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem externen Autor Claus Mühlfeld. , 06.10.2017 - )
 
Printer IconShare Icon