• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 26.05.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Moderne Krankheiten: Zivilisationskrankheiten und ihre Ursachen

Gesundheitliche Risikofaktoren

Die moderne Welt hält viele Annehmlichkeiten bereit, kann aber auch Ursache für Krankheiten sein. Lesen Sie mehr zu Zivilisationskrankheiten!
Ist Heuschnupfen eine Zivilisationskrankheit? Auffällig ist, dass über sechzig Prozent aller Patienten in Städten leben.

Ist Heuschnupfen eine Zivilisationskrankheit? Auffällig ist, dass über sechzig Prozent aller Patienten in Städten leben.

Zivilisationskrankheiten: Krankheiten der Moderne


Bequemlichkeit, ein großes Angebot an Nahrungsmitteln und eine gute medizinische Versorgung – die moderne Lebensführung bringt viele Vorteile mit sich. Gleichzeitig kann sie aber auch Ursache verschiedener Krankheiten sein: gemeint sind sogenannte Zivilisationskrankheiten. Welche Faktoren spielen hierbei eine Rolle? Und was sind Beispiele für moderne Zivilisationskrankheiten?

Was sind Zivilisationskrankheiten?


Sogenannte Zivilisationskrankheiten sind Erkrankungen, die in der modernen Zeit gehäuft auftreten. Als Hauptursache für ihr vermehrtes Auftreten gelten die heutigen Lebensumstände. Zwar haben Fortschritte in Forschung und Medizin die Lebensqualität verbessert und dazu beigetragen, dass sich viele Krankheiten besser behandeln lassen, jedoch kann die moderne Lebensweise auch Ursache für Krankheiten sein. Insbesondere folgende Faktoren können die Gesundheit negativ beeinflussen:
  • Bewegungsmangel
  • Stress
  • ungesunde, das heißt zu fett- und zuckerreiche Ernährung
  • Schadstoffe, beispielsweise in Textilien oder Abgase in der Luft
  • Schädliche Genußmittel wie Tabak oder Alkohol

Typischerweise treten Zivilisationskrankheiten eher in Industrieländern auf, daher ist für sie auch der Begriff Wohlstandserkrankungen gebräuchlich. Beispiele für modernen Krankheiten sind unter anderem COPD, Allergien, Krebs sowie Stoffwechselerkrankungen. Im Folgenden werden sie näher beschrieben.

COPD: Moderne Krankheit der Lunge


COPD – die chronisch obstruktive Lungenerkrankung – geht meist mit Husten, Auswurf und Atemnot einher. Sie gilt heutzutage als eine der häufigsten Erkrankungen der Lunge, betroffen sind vor allem Menschen über 40 Jahren.

Hauptursache von COPD ist das Rauchen, doch auch Feinstaub und andere Schadstoffe in der Luft, wie sie beispielsweise in Städten mit viel Verkehr zu finden sind, erhöhen das Risiko für diese Zivilisationskrankheit. Sie führen zunächst zu einer chronischen Entzündung der Schleimhäute in den Bronchien. Im weiteren Verlauf verengen sich die Atemwege schließlich dauerhaft, eine COPD entsteht.

Allergien als Zivilisationskrankheiten


Obgleich Allergien nicht erst seit der modernen Zeit bekannt sind, ist in den Industrieländern ein deutlicher Anstieg der Erkrankungsfälle zu beobachten. Krankheiten wie Heuschnupfen, Hausstaubmilbenallergie und allergisches Asthma gelten heutzutage als weit verbreitet, besonders im Kindesalter. Hierfür scheinen die Ursachen ebenfalls in den Lebensumständen zu liegen.

Die Hauptursache dafür, dass vermehrt Allergien entstehen, sehen viele Forscher in den Hygienestandards der modernen Industrieländer. Die Annahme ist folgende: Kommt das Immunsystem in jungen Jahren nicht mit genügend körperfremden Stoffen in Berührung, wird dadurch das Immunsystem nicht ausreichend trainiert. In der Folge kann es auf eigentlich harmlose Stoffe überreagieren. Für diese Theorie spricht, dass Kinder in Städten im Durchschnitt häufiger von einer Allergie betroffen sind, als Kinder in ländlichen Gegenden.

Ist Krebs eine moderne Zivilisationskrankheit?


Ob Krebs tatsächlich als Zivilisationskrankheit gilt, ist in der Forschung umstritten. Neuere Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Fälle von bestimmten Krebserkrankungen seit Beginn der Industrialisierung zugenommen haben. Unter dem Aspekt könnten einige Krebs- beziehungsweise Tumorarten als moderne Krankheit betrachtet werden. Als häufige Ursachen gelten:
  • Rauchen
  • Alkohol
  • unausgewogene Ernährung

Vor allem Lungen- und Darmkrebs sollen auf die modernen Lebensumstände zurückzuführen sein. Dies betrifft in der Regel Menschen im Erwachsenenalter. Zu bedenken ist jedoch, dass es zahlreiche unterschiedliche Tumorarten gibt und nicht bei jeder die Lebensumstände der Betroffenen eine Rolle bei der Entstehung spielen. Von Bedeutung ist ebenfalls die genetische Veranlagung.

Diabetes mellitus: Moderne Krankheit des Stoffwechsels


Die wohl bekannteste moderne Stoffwechsel-Krankheit ist Diabetes Typ 2. Die früher als Altersdiabetes bezeichnete Erkrankung nimmt in den letzten Jahrzehnten stark zu und betrifft inzwischen auch vermehrt Jugendliche und junge Erwachsene. Bei Diabetes Typ 2 liegt eine – meist erworbene – Insulinresistenz der Zellen vor. Sie können daraufhin den Zucker aus dem Blut nur noch unzureichend aufnehmen. Die Folge ist ein ständig erhöhter Blutzuckerspiegel, was verschiedene negative Folgen für den Körper haben kann, zum Beispiel Schäden an den Blutgefäßen.

Neben einer genetischen Veranlagung gelten Übergewicht, eine zucker- und fettreiche Ernährung sowie Bewegungsmangel als Ursache für diese Zivilisationskrankheit. Neben Medikamenten setzt die Behandlung von Diabetes Typ 2 daher vor allem auf eine Umstellung der Lebensgewohnheiten. Eine Reduktion des Übergewichts und regelmäßige Bewegung stehen für gewöhnlich im Fokus.
( , 17.03.2017 - )
 
Printer IconShare Icon