• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 28.05.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Was man über Island wissen sollte

3 gute Günde

Island - Insel des Nordens

Island - Insel des Nordens

Das vielseitige Reiseziel Island erfreut sich in Deutschland wachsender Beliebtheit. Die Insel im Nordmeer zählt zu den sicheren Reiseländern und hat einiges zu bieten.
Island hat ganzjährig Saison

Mit dem Flugzeug innerhalb von vier Stunden bequem erreichbar bietet Island einen faszinierenden Mikrokosmos. Da auf den 100.000 Quadratkilometern Fläche nur 4 Einwohner pro Quadratmeter leben, stellt die Insel die ideale Umgebung für ruhesuchende Urlauber und Erlebnisreisende dar. Auch das Wetter ist etwas Besonderes. Innerhalb weniger Minuten erleben die Gäste in den Frühjahrsmonaten warmen Sonnenschein, Regenfälle, stürmische Böen oder gar Schnee. Der Regenschirm gehört deshalb unbedingt zur Ausrüstung für einen Island-Urlaub. Die Insel zeichnet sich durch ihr frisches Klima aus. Auch im Hochsommer weht immer eine angenehme Brise. Die meisten Urlauber reisen in den Monaten Juni bis September an. Weitere Informationen findet man unter https://www.cardelmar.de/blog/reiseziele/island-reise-top-ziele/

In dieser Zeit wird es nachts kaum dunkel. Wer Ruhe und Einsamkeit bevorzugt, wählt das Frühjahr oder den Herbst als Reisezeit.

Einmaliges Naturschauspiel


Wer das Nordlicht erleben will, reist zwischen November und Februar nach Island. Dann herrschen zwar winterliche Temperaturen, aber das unvergessliche Naturschauspiel ist die Reise wert und gegen kühle Temperaturen hilft der dicke Pullover. Regenbekleidung und festes Schuhwerk gehört bei einem Island-Urlaub immer in das Reisegepäck. Ebenfalls nicht fehlen sollten schnell trocknende Kleidung und Thermo-Unterwäsche.

Vorher reservieren lohnt sich


Eine Island-Reise sollte vorab geplant werden. Vor allem in den Sommermonaten empfiehlt es sich, die Unterkunft vorher zu reservieren. Die spontane Hotelzimmersuche ist in Ferienzeiten nicht ratsam. Die Preise für ein Hotelzimmer beginnen bei 50 Euro. Lebensmittelpreise sind höher als in Deutschland. Bedingt durch die Insellage muss vieles importiert werden. Dafür ist das Trinkwasser das sauberste der Welt. Zahlreiche Restaurants servieren beim Essen kostenlos eine Karaffe dazu.

Faszination aus Feuer und Eis


Island ist eine Insel vulkanischen Ursprungs. Zahlreiche Geysire sind heute noch aktiv. Zu den bekannten Ausflugszielen der Insel gehört der gigantische Gullfoss Wasserfall, der siebzig Meter tief in die Schlucht herabstürzt. Den Gegensatz dazu bietet die blaue Lagune in der Nähe von Reykjavik. Im 38 Grad Celsius warmen Lava-See kann gebadet und entspannt werden. Das heilende Wasser wirkt nachweislich gegen Hautbeschwerden.

Spannende Ausflugsziele


Neben einer vielfältigen Natur bietet Island auch interessante Ausflugsziele. Die Elfenstadt Hafnarfjörður gilt als Hauptstadt von Elfen und Trollen. Die Besucher können einen grandiosen Park, einen alten Leuchtturm, die nachgebaute Stabkirche und mit etwas Glück vielleicht eine Elfe erleben. Ein großes Wikingerfest wird in dem Städtchen zur Sonnenwende im Juni gefeiert. Wale und Delfine beobachten ist vor allem in den Sommermonaten in der Skjálfandi-Bucht möglich. Der isländische Nationalpark befindet sich im Südosten der Insel. Vor allem Camper interessieren sich für die atemberaubende Landschaft, die bei geführten Wanderungen entdeckt wird.

Die Hauptstadt Reykjavik


Die nördlichste Metropole der Welt ist meist Ausgangspunkt zum Entdecken der vielseitigen Insel. Zu den Sehenswürdigkeiten der Inselhauptstadt zählt die Hallgrimskirche. Besucher können mit einem Fahrstuhl bis zur Kirchturmspitze hochfahren und einen unvergleichlichen Ausblick über die Hafenstadt genießen. Auffallend sind die vielen Hot-Dog Stände in der Stadt. Die Isländer lieben die Wurstbrötchen, die als heimliches Nationalgericht gelten.

Anreise


Der internationale Flughafen liegt in der Nähe der Hauptstadt Reykjavik und wird von internationalen Fluggesellschaften sowie der einheimischen Iceland Air angeflogen. Wer viel Zeit hat, kann mit der Autofähre über Dänemark anreisen. Die Fähre benötigt knapp zwei Tage bis nach Island.
( , 28.12.2016 - )
 
Printer IconShare Icon