• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Donnerstag, 23.11.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Diese drei Vorteile von TENS-Geräten sollten Sie kennen

Schmerztherapie

Junge Frau bei Gymnastikübung
TENS bedeutet ausgeschrieben Transkutane Elektrische Nerven Stimulation und es handelt sich hierbei um eine Therapie mit Reizstrom, die helfen soll Schmerzen aller Art zu lindern. Das Gerät wird vor allem bei Kopfschmerzen, Rückschmerzen, Muskel- und Knochenschmerzen, Narbenschmerzen oder auch Schmerzen bei einer Krebserkrankung eingesetzt. Doch es ist möglich auch noch viele weitere Schmerzarten mit den TENS-Geräten zu lindern. Der Erfolg der Anwendung hängt allerdings davon ab, wie lange die Schmerzen bereits bestehen und wie der Patient auf die Behandlung reagiert.

Diese 3 Vorteile bringen TENS-Geräte mit sich


Der erste und zugleich wichtigste Vorteil von einem TENS-Gerät ist natürlich, dass es Schmerzen schnell lindern kann und dabei ausschließlich mit einer Elektrotherapie gearbeitet wird. Dabei kann man sich ein solches Gerät auch noch selbst zulegen und die Therapie so oft man möchte Zuhause durchführen. Während der Behandlung mit einem solchen Gerät werden außerdem die Muskeln entspannt und es werden Glückshormone ausgeschüttet, die schmerzlindernd wirken.

Ein weiterer Vorteil ist die einfache Anwendung von einem TENS-Gerät. Vor der Nutzung werden Patienten von einem Arzt geschult und können daher das Gerät ganz einfach zu Hause nutzen. Da die meisten Geräte schon vorprogrammiert sind, ist die Anwendung deutlich einfach und für den Patienten leicht zu verstehen. Sollten doch einmal Unklarheiten auftreten, kann man natürlich jederzeit seinen Arzt kontaktieren. Doch nach einiger Zeit bekommt man natürlich Routine für das Gerät und kann es jederzeit nutzen.

Das Ziel von TENS-Geräten ist ist es, die Schmerzwahrnehmung einzuschränken und den Patienten ein beschwerdefreieres Leben zu ermöglichen. Da es bisher keine ähnlichen Geräte auf dem Markt gibt, bringt das TENS-Gerät natürlich alleinig diesen Vorteil mit sich und stellt für viele Patienten eine Erleichterung im Alltag dar.

Verschiedene TENS-Geräte miteinander vergleichen


Wer auf der Suche nach einem geeigneten TENS-Gerät für Zuhause ist, sollte sich die TENS-Geräte auf Schmerzhilfe.de einmal genauer ansehen. Hier werden gleich mehrere Modelle vorgestellt und man kann die Vor- und Nachteile direkt herauslesen. Man kann die Funktion, die Leistung, die Verarbeitung und den Preis einsehen und sich anschließend für ein Gerät entscheiden. Außerdem kann man sich auf der Seite Schmerzhilfe.de auch über die Funktion des Gerätes, die Anwendungsarten und über viele weitere Faktoren informieren. Da die Anschaffung eines solchen Gerätes etwas teurer ist, sollte man sich natürlich vorher gut informieren. Bei einer Schwangerschaft, Träger von Implantaten, bei psychischen Erkrankungen oder auch bei Epilepsie sollte man von dem Kauf eines solches Gerätes absehen. Bei bestimmten Krankheiten wird die Mietung eines TENS-Gerätes von der Krankenkasse übernommen, was man vorher aber unbedingt mit jener abklären sollte.

Wer also schon länger mit Schmerzen zu kämpfen hat, sollte auf jeden Fall einmal mit seinem Arzt über die Anschaffung oder das Leihen eines TENS-Gerätes sprechen. Da man es in vielen Fällen auch von der Krankenkasse leihen kann, bleiben die Kosten natürlich gering und man verschafft sich eine eventuelle Schmerzlinderung allein durch Elektrotherapie. Da bisher keine Nebenwirkungen bekannt sind, ist die Anwendung auch noch ungefährlich und man kann das Gerät so oft anwenden wie man möchte.
( , 12.12.2016 - )
 
Printer IconShare Icon