• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Sonntag, 25.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Plissee: Energieverbrauch mit Sonnenschutz senken

Wärmedämmung

Energieeffizienz ist heutzutage auch beim modernen innenliegenden Sonnenschutz ein wichtiger Aspekt. Besonders mit einem Plissee lässt sich der Energieverbrauch im Haushalt senken, wie das Fraunhofer Institut für Bauphysik in einer Untersuchung festgestellt hat.
Energiespar-Plissees sind eine effektive Methode, Fensterglas zusätzlich zu dämmen.

Energiespar-Plissees sind eine effektive Methode, Fensterglas zusätzlich zu dämmen.

Eine gute Wärmedämmung ist eine der wichtigsten Maßnahmen, mit der sich Energieverluste und Heizkosten in Wohnbereichen reduzieren lassen. Aber selbst bei einer guten Wandisolation stellen Fenster nach wie vor eine große Schwachstelle im Haushalt dar, da sie auch bei mehrfacher Verglasung immer noch sehr viel an Energie hinauslassen. Ein effiziente Möglichkeit, das Fensterglas zusätzlich zu dämmen, sind Energiespar-Plissees. Plissee-Anlagen unterscheiden sich von anderen Sonnenschutz-Typen wie Rollos oder Jalousien primär durch ihren Stofffalten, die mit der Hand zusammengeschoben oder auseinandergezogen werden können und dadurch auch ohne Bedienelemente wie Wendestäbe, Zugschnüre oder -ketten auskommen.

Plissee mit isolierenden Luftkammern – das Wabenplissee


Nach einer vom Verband innenliegender Sonnenschutz e. V. (ViS) beauftragten Studie des Fraunhofer Instituts für Bauphysik spart ein sogenanntes Wabenplissee zwischen 7 und 25 Prozent an Energie. Gegenüber klassischen Plissee-Anlagen zeichnen sich Wabenplissees durch wabenförmige Hohlräume zwischen zwei Stofflagen aus, die am Fenster montiert, eine isolierende Luftschicht gegen hereinziehende Kälte und umgekehrt auch gegen herausziehende Raumwärme bilden. Die Höhe der Energieersparnis hängt dabei insbesondere vom Gebäudetyp und auch der Art und Größe der Fensterverglasung ab. So ergibt sich beispielsweise in vollverglasten Räumen ein wesentlich größeres Einsparpotential als in Zimmern mit kleinen oder mittelgroßen Fenstern. Und je schlechter das Fenster von sich aus isoliert, umso energieeffizienter wirkt sich das Plissee aus.

Größte Dämmleistung bei naher Anbringung vor dem Fensterglas


Idealerweise sollte das Plissee in der Glasleiste unmittelbar vor der Fensterscheibe montiert werden.

Idealerweise sollte das Plissee in der Glasleiste unmittelbar vor der Fensterscheibe montiert werden.

Um zu verhindern, dass die Wärme an den Plissee-Seiten entweichen kann, muss das Plissee allerdings sehr nah vor der Fensterscheibe positioniert werden, idealerweise als verspannte Plissee-Anlage in Form einer Glasleistenmontage, die verschraubt oder verklebt vorgenommen werden kann. Insbesondere während der Nacht sollte das Plissee dabei komplett vor dem Fenster aufgespannt werden. Tagsüber kann das Plissee an sonnenreicheren Tagen im Winter auch zusammengeschoben werden. Auf diese Weise lässt sich der Wärmeeintrag von außen konkret nutzen und die Heizung kann heruntergeschaltet werden. Ein Energiespar-Plissee gibt es in verdunkelnden und lichtdurchlässigen Transparenzgraden, wobei Verdunkelungsstoffe häufig in Schlafräumen eingesetzt werden, da sie darüber hinaus optische Außenreize während der Nacht ausblenden.

Andere energieeffiziente Sonnenschutz-Typen


Alternativen zum Plissee, das es in vielen attraktiven Farben und Designs gibt, sind Thermorollos mit wärme- und kälteabweisender Aluminiumschicht auf der Rückseite, energiesparende Vorhänge und isolierende Klebefolien. Folien sind zwar ebenfalls äußerst effektiv, haben jedoch den Nachteil, dass sie nach der Anbringung nicht die Option bieten, flexibel auf wärmere Wintertage zu reagieren. Sind sie erst einmal am Fenster verklebt, können äußere Wärmeinträge nicht mehr genutzt werden, um zusätzlich Heizkosten zu sparen.
(livoneo.de, 27.04.2015 - KSA)
 
Printer IconShare Icon