• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Freitag, 28.07.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Ist Printwerbung noch zeitgemäß und kann erfolgversprechend genutzt werden?

Flyermaschine GmbH & Co. KG

In unseren Zeiten scheint auf den ersten Blick nichts altmodischer als gedruckte Werbung. Selbst die kleinsten Betriebe sind online. Konzerne versuchen, Fuß in den sozialen Medien wie zu fassen. Spots auf lokalen oder bundesweiten Fernsehsendern preisen Unternehmen und Produkte aller Art in Filmqualität an. Radiojingles lokaler und nationaler Betriebe bleiben bei tausenden Hörern des Sendegebietes im Gedächtnis hängen. Doch Printwerbung hat nicht nur Nachteile, sondern auch Vorteile und wird laut Fachportalen wie pagewizz.com von vielen Unternehmen nach wie vor intensiv genutzt.

Kombination verschiedener Marketingkanäle


Die eingangs erwähnten Werbearten sollten von keinem erfolgs- und zukunftsorientierten Unternehmen einzeln genutzt werden. Soweit Budget, Personal und Zeit es zulassen, sollten möglichst viele Werbearten eingesetzt werden. Besonders erfolgsversprechend sind dabei Kampagnen, die zeitlich und inhaltlich abgestimmt aufeinander abgestimmt sind.

Ein Beispiel ist ein Tag der offenen Tür oder ein Stadtfest für die gesamte Familie mit einer lokalen Firma als Hauptsponsor. Es könnte vorher durch umherlaufende Maskottchen mit Flyern und bedruckten Werbegeschenken beworben werden. Spots auf lokalen Fernsehsendern, am besten in Verbindung mit Ankündigungen zum Ablauf, ebenso Anzeigen und Berichte in lokalen Zeitungen oder auf Radiosendern würden die Veranstaltung publik machen. Auf der Webseite des Unternehmens können vorher Coupons für Ermäßigungen und danach Fotos und Nachberichte veröffentlicht werden.

Gegenwärtige Möglichkeiten und Zukunft der Printwerbung


Paradoxerweise profitiert die Printwerbung von ihrem nur scheinbar größten Konkurrenten: dem Internet. Immer mehr Druckdienstleister wie beispielsweise www.flyermaschine.de drücken gegenseitig die Preise, bieten einfach veränderbare Templates für individuelle Designs sowie Hotlines für den Service an. Somit sind zumindest ab gewissen Auflagen Onlinedruckereien sowohl für Privatleute wie auch Unternehmen eine ernstzunehmende, finanzierbare Möglichkeit, um sich oder andere Anliegen zu präsentieren.

Darüber hinaus ist die Palette der Printprodukte, welche für Werbezwecke eingesetzt werden kann, groß. So können an gedruckter Werbung interessierte Unternehmen sowohl ausgeklügelte Kampagnen auf ihre Zielgruppen zuschneiden als auch termingerecht Streuwerbung erzeugen (lassen).

Die schon vor Jahrzehnten üblichen Anzeigen in Tageszeitungen können in Fachpublikationen (zielgruppenorientiert) oder Stadtteil-/ Gemeindeblättern (geografisch orientiert) platziert werden. Unternehmen können zahlreiche Streuartikel wie bedruckte Give-Aways (Kugelschreiber, Mousepads, Streichholzpackungen, Bierdeckel, Kalender), Flyer oder Broschüren in Fußgängerzonen, auf Messen, im stationären Geschäft sowie bei Geschäftsterminen verteilen. Sie sind nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder einsetzbar, welche beispielsweise durch kleine, lustige Stofftiere mit dem Emblem der Firma begeistert werden können. Die Corporate Identity eines Betriebs wird gestärkt, wenn etwa die Kellner eines Cafés Kleidung in gleichen Farben mit dem Aufdruck oder der Stickerei des Logos tragen.

Zusätzlich bieten Sticker, Plakate und Poster variabel einsetzbare Möglichkeiten, um auf verschiedenen Untergründen und in verschiedensten Größen einen Slogan, eine Marke, eine Dienstleistung oder ein Produkt in den Blickpunkt zu rücken. Kataloge eröffnen dem Empfänger umfassende Information und ermöglichen den Kunden eine Bestellung.

Vorzüge und Nachteile


Im Vergleich mit dem Online-Marketing hat Printwerbung Schnelligkeitsnachteile. Schließlich ist ein Banner oder eine andere Anzeige im World Wide Web in Sekunden abgeändert oder online. Jede Printwerbung muss jedoch vorher länger geplant werden. Zudem verbreitet Fernsehen Werbung auf nationaler, das Internet auf internationaler Ebene. Nationale Publikationen können sich lediglich große Ketten in Deutschland leisten. Hier liegt auch der nächste Punkt: Im Vergleich zum Online-Marketing ist gedruckte Werbung etwas teurer. Doch auch gezielte Suchmaschinenoptimierung ist mittlerweile preislich nicht mehr als günstig zu bezeichnen.

Die Vertrauenswürdigkeit von Printpublikationen ist immer noch ungebrochen. Nicht umsonst bedeutet „Schwarz auf Weiß haben“, dass man etwas als erwiesen und bestätigt ansieht. Hinzu kommt die Flüchtigkeit anderer Werbeformen. Radiojingles werden gehört und vergessen, Fernsehspots und Banner im Internet werden weggezappt oder weggeklickt und kaum mehr bewusst wahrgenommen.

Die Prospekte großer deutscher Discounter werden hingegen von vielen Leuten mit Interesse, teils mehrfach, gelesen und zur Einkaufsplanung verwendet. Ein weiterer Vorzug ist die Haptik. Dies bedeutet, dass man Printwerbung anfassen kann. Hier vermitteln Druck- und Papierqualität ein möglicherweise vertrauenswürdiges und gutes Image einer Firma.

Jedes Unternehmen sollte also zumindest Printwerbung als Teil eines ausgereiften und zukunftsorientierten Marketing-Mix erwägen. Die hier angeführten Möglichkeiten machen eine Ausrichtung auf verschiedenste Zielgruppen, Produkte oder Dienstleistungen möglich.
(Flyermaschine GmbH & Co. KG, 02.09.2014 - AKR)
 
Printer IconShare Icon