• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 24.01.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Neue Sicherheitsrelais sorgen für zuverlässigen Schutz in der Industrieautomation

Hengstler GmbH

Die Industrieautomation ist ein wichtiger Faktor für moderne Prozesse und Abläufe. Sie hat die Produktion wesentlich verbessert und schwere Arbeiten vom Menschen auf Maschinen verlagert. Doch damit Maschinen fehlerfrei arbeiten, sind eine Vielzahl elektronische Bauteile erforderlich, die die Steuerung einer Maschine unterstützen und ermöglichen. Dabei spielen Relais eine wichtige Rolle und in Puncto Schutz vor allem Sicherheitsrelais.

Vorteile der Industrieautomation


Industrieautomation hat seit dem Industriezeitalter in der Fertigung große Fortschritte erzielt. Durch die Verlagerung schwerer körperlicher oder monotoner Arbeiten auf Maschinen oder Roboter konnte sowohl eine bessere und konstnate Produktqualität als auch eine Erhöhung der Produktivität erzielt werden. Hierdurch können Personalkosten und Ausschuss gesenkt werden. . Doch eine Maschine ist nur so gut wie die Bauteile, aus der sie besteht. Werden minderwertige oder fehlerhafte Teile verbaut, kann es zu Komplikationen in den Abläufen kommen. Zentral für die automatisierte Produktion sind die einzelnen Leiterkarten.

Die Leiterkarte als Herzstück der Automation


Leiterplatten wurden zum ersten Mal in der Fertigungstechnik in den 1950ern eingesetzt. Die Ruwel-Werke, von Fritz Stahl 1945 in Geldern am Niederrhein gegründet, produzierten als erste europäische Firma Leiterplatten in Serie. Abhängig von den jeweiligen Anforderungen befinden sich unterschiedliche elektronische Bauelemente auf der Leiterplatte, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen sollen. Neben elektromechanischen Elementen wie Schalter oder Relais für die Stromverteilung sitzen auch passive Bauteile wie Widerstände, Kondensatoren und Transformatoren auf der Leiterplatte.

Relais als wichtige Bauteile


Relais finden vielfältigen Einsatz in der Elektromechanik und Elektronik. Einige Relaistypen:

- Bistabile Relais
- Hochspannungsrelais
- Leistungsrelais
- Netztrennrelais
- Sicherheitsrelais

Letztgenannte werden dort verwendet, wo Menschen und hochwertige Produkte vor eventuell gefährlichen automatisierten Bewegungen geschützt werden müssen. Denn ihre Aufgabe ist es, eine Maschine im Bedarfsfall abzuschalten – und sollte ein Fehler oder Defekt vorliegen – das Wiedereinschalten der defekten Maschine verhindern

Neues Sicherheitsrelais


Manchmal müssen viele elektronische Bauteile auf einer Leiterplatte Platz finden, daher ist die Nachfrage nach kompakten Elementen hoch. Das Traditionsunternehmen Hengstler besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Relais-Fertigung und ist führend in diesem Bereich. Bei ihrer Produktentwicklung arbeitet die Firma kundenorientiert und bietet Lösungen nach Maß an. Um dem Wunsch nach kompakteren Relais nachzukommen, hat Hengstler nun ein neues Sicherheitsrelais auf den Markt gebracht. Das sechskontaktige H-480 besitzt eine geringe Einbauhöhe undbenötigt eine geringe Spulenleistung .Als Kunde haben Sie bei diesem Sicherheitsrelais die Wahl zwischen einem Öffner und fünf Schließern oder zwei Öffnern und vier Schließern.

Zwangsführung bei Sicherheitsrelais


Nach der Norm EN 50205 müssen Sicherheitsrelais mit einer Zwangsführung ausgestattet sein. Diese gewährleistet, dass eine abgeschaltete Maschine sich nicht wieder einschalten lässt, sollte ein Fehler in der Sicherheitssteuerung der Maschine aufgetreten sein. Das innovative H-480 hat einen zwangsgeführten Kontaktsatz und arbeitet sehr zuverlässig. Bei einem zwangsgeführten Kontaktsazt sind die Kontakte des Relais so miteinander verbunden, dass zu keiner Zeit Öffner und Schließer gleichzeitig geschlossen sind.

Im Klartext bedeutet das: Wenn ein Schließerkontakt durch Verschweißen oder Verhaken ausfallen sollte, bleibt der zugehörige Öffnerkontakt offen. So kann die Anlage bis zur Behebung des Fehlers nicht mehr in Betrieb genommen werden. Dadurch wird Sicherheit für Menschen und hochwertige Güter in der Industrieautomation garantiert.
(Hengstler GmbH, 29.08.2014 - NPO)
 
Printer IconShare Icon